Auskunft über die Verarbeitung personenbezogener Daten laut Art. 13-14 EU-Verordnung 2016/679

La.Bu.Nat. S.r.l. informiert Sie hiermit als für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Verantwortlicher im Sinne der EU-Verordnung 2016/679 (im Folgenden DSGVO) darüber, dass die zuvor genannte Verordnung den Schutz der Betroffenen in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten vorsieht, und dass diese Verarbeitung auf den Grundsätzen der Richtigkeit, der Rechtmäßigkeit, der Transparenz und des Schutzes Ihrer Privatsphäre und Ihrer Rechte beruhen wird.
Ihre personenbezogenen Daten werden in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen der oben genannten Verordnungen und den darin vorgesehenen Vertraulichkeitspflichten verarbeitet.

Verarbeitungszwecke: Ihre Daten werden insbesondere zu folgenden Zweckbestimmungen verarbeitet, die mit der Erfüllung gesetzlicher oder vertraglicher Verpflichtungen zusammenhängen:

Gesetzlich vorgeschriebene Erfüllungen im Bereich Steuer- und Rechnungswesen

  • Nachverkaufsservice
  • Verwaltung von Rechtsstreitigkeiten
  • Kundenverwaltung
  • Qualitätsverwaltung
  • Tätigkeitsplanung
  • Forderungseintreibungstätigkeiten
  • Ermittlung der Kundenzufriedenheit
  • Rechnungsarchiv

Die Verarbeitung der zweckgebundenen Daten zur Erfüllung dieser Verpflichtungen ist für eine ordnungsgemäße Abwicklung des Geschäftsverhältnisses notwendig und ihre Erteilung ist für die Umsetzung der oben genannten Zwecke zwingend erforderlich. Der für die Verarbeitung Verantwortliche macht Sie ferner darauf aufmerksam, dass eine unterlassene oder fehlerhafte Mitteilung einer der Pflichtangaben dazu führen kann, dass der für die Verarbeitung Verantwortliche die Angemessenheit der Verarbeitung nicht gewährleisten kann.

Verarbeitungsverfahren: Ihre personenbezogenen Daten können auf folgende Art und Weise verarbeitet werden:

  • Beauftragung Dritter mit DV-Vorgängen.
  • Manuelle Verarbeitung anhand von Papierakten.

 

Sämtliche Verarbeitungen werden in Übereinstimmung mit den in den Artikeln 6, 32 der DSGVO festgelegten Verfahren und unter Anwendung geeigneter Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt.

Weitergabe: Ihre Daten werden ausschließlich an kompetente und ordnungsgemäß ernannte Sachbearbeiter weitergeleitet, um Dienstleistungen zu erbringen, die für die ordnungsgemäße Verwaltung der Beziehung erforderlich sind. Dabei ist der Schutz der Rechte der betroffenen Person stets gewährleistet.

Ihre Daten werden nur von Personen verarbeitet, die vom für die Verarbeitung Verantwortlichen ausdrücklich dazu ermächtigt wurden;dazu zählen insbesondere folgende Kategorien von Beschäftigten:

Vom Verantwortlichen für die Verarbeitung ausdrücklich benannte Stellen.

Ihre Daten können an Dritte weitergegeben werden, die ordnungsgemäß als Auftragsverarbeiter bestellt wurden, insbesondere an:

 

  • Forderungseintreibungsunternehmen.
  • Berater und Freiberufler, auch in assoziierter Form, Banken und Kreditinstitute
  • im Rahmen öffentlicher und/oder privater Stellen, wenn sich die Weitergabe der Daten als obligatorisch oder notwendig zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen erweist oder in jedem Fall für die Verwaltung der Beziehung zweckdienlich ist.
  • Spediteure, Transportunternehmen, Eilbotenfahrer, Post, Logistikunternehmen, Büros, denen die Führung der Buchhaltung anvertraut ist.

 

Verbreitung: Ihre personenbezogenen Daten werden in keiner Weise verbreitet.

Speicherdauer: Bitte berücksichtigen Sie dabei, dass in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Rechtmäßigkeit, Zweckgebundenheit und Datenminimierung gemäß Art. 5

der DSGVO die Speicherdauer Ihrer personenbezogenen Daten

  • auf einen Zeitraum festgelegt wird, der die Erreichung der Zwecke, für die sie erhoben und verarbeitet werden, nicht übersteigt, und unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Fristen erfolgt.

 

Für die Verarbeitung Verantwortlicher: Der laut Gesetz für die Verarbeitung Verantwortliche ist La.Bu.Nat. S.r.l. (via Basaglie 4, 46026 Quistello (MN); E-Mail: info@labunat.com; Tel.: +39 0376 619836; Steuernr.: 01584660201) in der Person des gesetzlichen Vertreters.

Sie haben das Recht, vom für die Verarbeitung Verantwortlichen die Löschung (Recht auf Vergessen), Einschränkung, Aktualisierung, Berichtigung, Übertragbarkeit, den Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu erwirken, sowie im Allgemeinen alle Rechte auszuüben, die in den Artikeln 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22 der DSGVO vorgesehen sind.

EU-Verordnung 2016/679: Art. 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22 – Rechte der betroffenen Person.

  1. Die betroffene Person hat das Recht, eine Bestätigung über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von personenbezogenen Daten, die sie betreffen, zu erhalten, auch wenn diese noch nicht gespeichert sind, sowie deren Übermittlung in einer allgemein verständlichen Form.
  1. Die betroffene Person hat das Recht, folgende Auskünfte zu erhalten:

a-Herkunft der personenbezogenen Daten.
b-Verarbeitungszwecke und -verfahren.
c-Logik, die im Falle einer Verarbeitung mit Hilfe von elektronischen Hilfsmitteln angewendet wird.
d-Identitätsdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen, der Datenbeauftragten und des nach Artikel 5, Absatz 2 bestellten Vertreters.
e- Stellen oder Kategorien von Einrichtungen, denen die personenbezogenen Daten mitgeteilt werden können und die in ihrer Eigenschaft als ernannte Vertreter im Staatsgebiet als Datenbeauftragte oder als Auftragsverarbeiter davon Kenntnis erlangen können.

 

  1. Die betroffene Person hat das Recht auf Folgendes:

a- Aktualisieren, Berichtigen oder Integrieren von Daten (wenn das Interesse besteht).
b- Löschen, Umwandeln in eine anonyme Form oder Sperren von widerrechtlich verarbeiteten Daten, einschließlich Daten, deren Aufbewahrung für die Zwecke, für die die Daten erhoben oder später verarbeitet wurden, nicht erforderlich ist.
c-Eine Bescheinigung darüber, dass die Vorgänge gemäß Buchstaben a) und b), auch was ihren Inhalt betrifft, denjenigen mitgeteilt wurden, denen die Daten übermittelt oder bei denen sie verbreitet wurden, sofern sich dies nicht als unmöglich erweist oder der Aufwand an Mitteln im Verhältnis zum zu wahrenden Recht unvertretbar groß ist.
d-Übertragbarkeit der Daten.

 

  1. Die betroffene Person hat das Recht, ganz oder teilweise Einspruch zu erheben:
    a- Gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten aus berechtigten Gründen, auch wenn diese dem Zweck der Erhebung entsprechen.
    b- Gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, wenn diese Verarbeitung der Zusendung von Werbematerial oder dem Direktverkauf oder der Durchführung von Marktforschungen oder gewerblichen Mitteilungen dient.